Entlastungsangebot für pflegende Angehörige - Betreuung von Demenzerkrankten

Die Diakonie-Sozialstation Geislingen/Steige bietet ein Entlastungsangebot für pflegende Angehörige - Betreuung von Demenzerkranten an. Die lang andauernde Pflege eines Demenzerkrankten führt zu enormen psychophysischen und sozialen Belastungen für die Angehörigen. Das Angebot soll pflegenden Angehörigen regelmäßige Entlastung und eine Auszeit gewähren und dem demenzkranken Menschen eine Linderung der Folgen seiner eingeschränkten Alltagskompetenz ermöglichen. Dazu wird der an Demenz erkrankte Mensch stundenweise von der Diakonie-Sozialstation betreut. Menschen mit beginnender Demenz, die alleine zu Hause leben, sollen ebenso erreicht werden wie schwer an Demenz Erkrankte, die von ihren Angehörigen zu Hause betreut werden. Zudem sollen auch Menschen erreicht werden, die in keine Gruppe integriert werden können, z. B wegen ständiger Unruhe. Die Betreuung findet zu Hause bei den Patienten statt. Die vertraute Umgebung schafft Sicherheit, Geborgenheit und eine stressfreie Atmosphäre.

Die Betreuungsinhalte orientieren sich an den individuellen Bedürfnissen und Ressourcen des zu Betreuenden und dessen Angehörigen und an den persönlichen Lebenshintergründen. Die Beschäftigungsmöglichkeiten reichen von Gesprächen mit den Hilfebedürftigen über individuell geeignete Beschäftigungen wie Erzählen, Spielen, Erinnerungspflege, 10 Minuten-Aktivierung oder Begleitung bei Spaziergängen, gemeinsame Tagesgestaltung und anderen Maßnahmen.

Das Angebot wird von den Pflegekassen, dem Land Baden-Württemberg und dem Landkreis Göppingen unterstützt und kann so zu günstigen Preisen angeboten werden.

 

Hintergrund:

Mit der steigenden Zahl älterer und hoch betagter Menschen nehmen auch Demenzerkrankungen zu. Das statistische Landesamt in Baden-Württemberg geht mittlerweile von 225.000 Betroffenen allein in Baden-Württemberg aus, die Leistungen der Pflegeversicherung erhalten. Gut 65% der an Demenz Erkrankten werden zu Hause gepflegt.

Demenzkranke Menschen, die unter einer fortschreitenden Hirnleistungsschwäche leiden, erleben den Verlust ihrer kognitiven Fähigkeiten mit extremer Angst, Unruhe und Anklammerung an die oder auch Auseinandersetzung mit der vertrauten Person. Sie leben in einer verzerrten Realität, da alles verloren geht, was dem Leben Struktur und Sicherheit gibt.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Diakonie-Sozialstation Geislingen, Telefon 07331/9373-21.